Vorbei

Vorbei

Lange haben wir gekämpft
Die Tatsachen einfach so verdrängt
Jetzt ist es passiert
Wir haben’s also doch kapiert

Es ist Vorbei

Die Jahre zogen ins Land
Nur noch ein gemeinsames Bild von uns hing an
Der Wand
Doch auch die Gewohnheit wurde zur Qual
Doch wir hatten keine Wahl

Es ist Vorbei

Viel zu oft haben wir uns verletzt
Uns in Kleinigkeiten vernetzt
Jedes Wort traf genau ins Herz
Denn was wir wollten war Schmerz

Wir wollten die Liebe erzwingen
Uns niemals trennen
Vor uns selbst weglaufen
Und uns wie immer zusammenraufen


Es ist Vorbei
Und endlich sind wir Frei

 

 

Die Afähre

Es begann ganz unkompliziert
hab das alles viel zu spät kapiert
weis gar nicht mehr wie alles begann
lagen uns halt in denn armen irgendwann
wir waren betrunken
wusten nicht was wir da taten
stellten in dieser Nacht auch keine Fragen
viel zu groß war mein Verlangen zu dir
dachte sowiso es beginnt und endet hier
das große erwachen kam tage später
als ich merkte irgendwie fehlt er
wollte das alles beenden ,
ging ihm aus dem Weg
war überzeugt das das so geht
kein Tag verging ohne das ich an ihn dachte
irgendwann hielt ich es nicht mehr aus
und so traffen wir uns wieder
und wieder
wir wusten was wir hier taten
doch Leidenschaft stellt keine Fragen
viel zu viel Gefühl hatten wir schon investiert
habens halt zu spät kapiert
ein glückliches ende wird es nie geben
so etwas werden wir nie erleben
drum ginst du fort weit weg von mir
weit weg von hir
monate später fand ich mich auf der Autobahn wieder
wollte zu dir hielt es nicht mehr aus
und hoffte heimlich du jagst mich raus
stattdessen fiellen wir übereinander her
ich wollte dich so sehr
unsere Liebe war so leidenschaftlich wie das Meer
wir sprachen drüber wie es weiter ginge
du, sagst du willst keine Ehe zerstören
und wir sollten endlich damit aufhöhren
es würde nur alles zerstören.
den Heimweg nahm ich kaum wahr
war ich den Trännen doch so nah
als mein Handy klingelt geh ich rann
du sagst du liebst mich und denkst nur noch daran
ich dreh um und lande in deinem Arm.

Bitte weck mich nicht , nicht jetzt

Bitte
weck mich nicht auf, nicht jetzt
Träume gerade ,
Träume von ihm
er küsst mich ,
hält meine Hand
bitte weck mich nicht auf ,
nicht jetzt
Träume gerade ,
Träume von ihm
liege in seinen Armen
fühle seinen Atem
bitte weck mich nicht auf
nicht jetzt
Träume gerade,
Träume von ihm
er sagt er liebt mich
und diese Worte lassen mir Flügel wachsen
Bitte Kneiff mich mal ,
bitte tu es jetzt
denn
es war kein Traum

 

Zeit zu gehen

Die Straßen sind leer
nur der Regen spiegelt sich in ihnen , der vom Himmel fällt

ich schaue zurück
zurück auf die Zeiten als wir noch Glücklich waren ?

waren wir jeh glücklich ?
oder war das nur die Zeit in der ich ausnahmsweise nicht das falsche sagte ?
das falsche machte ?

egal!
es ist Zeit zu gehen
Diesmal werde ich nicht zurück schauen
einfach nicht stehenbleiben
damit du mich nicht wie so oft wieder einlullen kannst
einfach weiter gehen

schnell noch die Trännen aus dem Geschwollenen Gesicht wischen
und weiter gehen

Denn es ist Zeit !
Zeit zu gehen !!!!!

Für mein Baby welches nie das Licht der Welt sehen durfte

Ich schreibe einen Brief an dich
Aber ich werde ihn dir niemals vorlesen
Ich liebe Dich
Aber ich werde dich niemals sehen
Ich vermisse dich
obwohl ich dich nie kennenlernen durfte
Du fehlst mir , das Gefühl dich bei mir zu haben
Obwohl ich dich noch nie berührt habe
Die Freude auf dich war so groß
Die Nachricht von dir kam so unerwartet
So lange habe ich von dir geträumt
So lange habe ich mich nach dir gesehnt
So tief sitzt jetzt meine Trauer
So schwer fällt mir jetzt der alltag
So schwer sind die erinnerungen an dich
würde es gerne vergessen
aber kann es nicht
werde dich nie in meinen Armen halten
meine Seele ist vor Trauer gespalten
Hab dich geliebt von der ersten Sekunde an
werde dich lieben ein Leben lang
In Trauer um dich deine Mama

 

Vieleicht irgendwann

Du weist es macht dich kapput
Du weiß er macht dich kaputt
aber du hast keine wahl
hattest du jemals eine Wahl?
Du weist du darfst dich nicht aufgeben
du hoffst irgenwann wird alles besser
Aber wierd es das wirklich?
Du weist du must da jetzt durch du hast es so gewollt
Aber wustest du damals schon was auf dich zu kommt?
Du hast diese Angst sie schnürt dir die Kehle zu aber du Liebst ihn
oder vieleicht doch nicht?
Du weist nicht mehr wo du hingehöhrst
Diese Angst das du es alleine vieleicht nicht schaffst
oder vieleicht würdest du es gerade dann schaffen?
Du weist du würdest alles zerstöhren nur du , du ganz allein
und niemand würde es verstehen denn niemand weiß welche Qualen du durchmachst
aber würde es dir jemand glauben wen du es erzählst?
Nein warscheinlich nicht
Du weist jeder wundert sich über dich, du wärst so ruig geworden
Bist du das wirklich ?
Oder ist es nur weil dir niemand zuhöhrt wenn du etwas zu erzählen hast ?
Du weist du must es schaffen und du weist das du noch nicht so weit bist
aber wirst du jemals so weit sein?
Ohne das nötige Selbstbewustsein ohne die nötige Kraft und ganz alleine ?
Warscheinlich nicht warscheinlich wird es so sein wie immer und wie immer schreibst du dir dann in deinen Schlaflosen Nächten die schmerzen von der Seele
und wie immer betest du das er nicht so Früh nach Hause kommt
nicht so viel Getrunken hat
oder du nicht gerade die falsche Frisur hast
oder einfach nur das er dich nicht wieder schlägt
so wie immer ..........

In ewiger Erinnerung

wieder Regen und wieder sitze ich hier ,mit Trännen erfüllten Augen .
Im Tape läuft dieses Lied ,schon wieder und schon jetzt weiß ich,ich werde wieder die reset taste drücken und wieder diese Lied höhren , zum hundersten mal oder Tausendsden
mal .Keine Ahnung egal
alles ist egal .Soviel hätte ich dir
noch sagen müssen,so viel wollte ich dir noch zeigen .
Schimpfen wollte ich noch mit dir weil du mich wiedereinmal versetzt hast und ich wieder einmal im Regen stand und gewartet habe ,und jetzt ,ja jetzt bin ich alleine
ich sitze hier am Fenster höre zum zwei Tausensden mal diese lied , unser lied ,dein Lied und immer wieder fallen trännen auf das foto von dir welches ich in meinen Händen halte ,niemehr werde ich dir sagen können wie lieb ich dich habe niemehr in deine frechen Augen sehen .Ich zittere und in mir ist eine nie dagewesene kälte ,ich weis jetzt fange endlich an zu begreifen das du Fort bist niemehr zurück kehrst .Du bist Gestorben hast mich einfach allein gelassen. Unde niemehr kann ich dir sagen wie lieb ich dich habe ,niemehr kann ich dich in den Arm nehmen ,und niemehr deine frechen augen sehen .und es wierd zeit für mich dir Lebewohl zu sagen .Aber niemehr werde ich dich vergessen
Deine Beste Freundin und Halbschwester
butterfly

zwei Gesichter

Deine Augen so liebevoll so weich
Doch dann
Voller hass
Deine Hände so zart das man verückt wierd wenn sie einen Berühren
Doch dann
So hart wenn sie in mein Gesicht prallen
Deine Arme so viel Geborgenheit
Doch dann schlagen sie zu , und der Seelische Schmerz ist unbeschreibbar
Dein Wesen so liebevoll und Zuvorkommend
Doch dann
So Erschreckend und Angstmachend
Deine Stimme so weich und voller Lieber worte
Doch dann
so Hart und voller Drohungen
Meine seele so kaputt
Mein Herz so leer
Meine Augen ohne Trännen vom vielen Weinen
doch wem ? wem sollte ich das erzählen
sie kennen dich doch alle ´ganz anders

Krieg der Gefühle

Wir liebten uns im Schein der Nacht
hab keine Sekunde an die Zukunft gedacht
hab in dieser Nacht mein Herz verschenkt
konnte ja nicht ahnen
das es irgendwann vor Sehnsucht brennt.


in mir Krieg der Gefühle
kämpf gegen die Liebe zu dir
denn du gehörst nicht zu mir
bin gefangen im Bund der Ehe
jetzt sitz ich hir und flehe
wie soll ich leben mit ihm
wenn ich nur noch dich in ihm sehe

bin in Gedanken doch sowiso nur bei dir
jetzt herrscht das Chaos in mir
ich weis nicht mehr wo ich hingehör

                                                                         Erinnerungen

Die Vergangenheit
Du must versuchen sie zu vergessen ,
darfst nicht zurück schauen ,
sie darf die nicht den rest deines Lebens versauen .
Höhr nicht darauf was die Leute dir sagen ,dir versuchen zu raten .
Lass sie ruhen hohl sie nicht raus den sonst frist sie dich irgendwann auf,
daran zu arbeiten sie zu vergessen ,lass es, den eigentlich will niemand was davon höhren .
Sie versucht einen zu zerstören all die schlechten erinnerungen daran will doch eh keiner mehr höhren.
Eltern die immer wieder davon erzählen wie gut sie doch waren ,doch in echt alles zerstörten.
Von Bekannten von denen du hörst wie gut es dir doch erging ,
niemmals haben sie hinter verschlossene Türen gesehen ,
niemmals höhrten sie dein bitterliches Flehen.
Von der Mutter verhauen , vom Vater beschimpft ,immer noch die Worte im Ohr
das man nicht tauge , nicht ein stück Schei...
wert wär.
Anschaffen soll man lieber gehen statt um eine Scheibe Brot zu flehen .
Der kleine Bruder der bitterlich weint und einem sagt man soll doch nicht gehen ,der Angst hat im dunkeln allein nur behühtet von seinem Schwesterlein .
Das Messer schon tief an der Ader ,im nacken das gebrüll von dem Vater .
Das schreien der Mutter man soll es doch tun ein Schandfleck weniger was soll das den schon.
Der Vater der die Mutter würgt und all dein kindsein zerstört ,du willst ihr helfen und stösst ihn weg ,als dank wirst du verhauen ,schläfst auf der Strasse und fängst an zu klauen .
Den Lehren denen du erzählst ,die schrammen im Gesicht ,sind vom Treppenfall sonst nichts.
Niemandem kannst du es erzählen ,weil dir sowiso keiner glaubt .
Wie viele Nächte haben mir meine Erinnerungen schon geraubt .
Drum lasst sie Ruhen sie haben schon genug versaut